Bester Schnellkochtopf – Kaufberatung

Bester Schnellkochtopf – Kaufberatung

Ein Schnellkochtopf, oft auch als Drucktopf oder Dampfkochtopf bezeichnet, bietet ihnen viele Vorteile. Nicht nur, dass der eigentliche Kochprozess um einiges schneller geht, sondern sie sparen dabei auch noch Energie. Des weiteren ist das Kochen mit einem Schnellkochtopf viel gesünder, weil die Vitamine, Nährstoffe und Aromen erhalten bleiben.

Schnellkochtopf Kaufratgeber

Die erste Eigenschaft auf die sie beim Kauf achten sollten ist die Größe des Schnellkochtopfes. Die Größe wird herbei mit Liter angegeben und reichen von kleinen mit 2,5 Liter bis zu extra großen mit einem Fassungsvermögen von 9 Liter. Für 1-2 Personen reicht ein Gerät mit von einer Größe mit 2,5 Liter.

Wichtig ist, dass sie beachten, dass noch genügend Platz bleibt, damit der Dampf ordnungsgemäß zirkulieren kann. Wenn dies nicht der Fall ist, so besteht die Gefahr, dass die Lebensmittel nicht sorgfältig gegart werden.

Ein Fassungsvermögen von 4-6 Liter genügt schätzungsweise für 3-4 Personen und ab 5-6 Personen oder mehr, sollte man sich für ein Modell mit 8-10 Liter entscheiden.

Weitere Punkte die beim Kauf eines Schnellkochtopfs beachtet werden sollten:

  • Ein guter Schnellkochtopf einen Druckregler besitzen, damit es möglich ist, mehrere Garstufen einzustellen. Dies hat den Vorteil, dass man zum Beispiel empfindliche Lebensmittel mit einer Schongarstufe kochen kann.
  • Ein weiteres Charakteristikum, das man auf jeden Fall in die Kaufentscheidung mit einbeziehen sollte, ist die allgemeine Reinigung des Schnellkochtopfes. So gilt zu klären, ob alle Teile spülmaschinengeeignet sind und inwiefern sich der Schnellkochtopf überhaupt in Einzelteile zerlegen lassen kann. In diesem Bereich ist es gut zu wissen, dass ein Gerät welches aus Edelstahl besteht, nicht so schnell bei der Reinigung abgenutzt wird, wie ein Gerät aus Aluminium.
  • Da sich je nach Hersteller der Lieferumfang stark unterscheidet, gilt zu klären welches Zubehör bereits inbegriffenen ist. Das wichtigste Zubehör ist der Einsatz, da dieser verhindert, dass das Fleisch oder das Gemüse mit dem im unteren Teil des Topfes befindlichen Wassers in Berührung kommt und die Dampfzirkulation störungsfrei funktioniert.
  • Die Merkmale eines guten Schnellkochtopfes, lassen sich in einer leichten und komfortablen Bedienung, sowie in einer guten Verarbeitung aus hochwertigem Material zusammenfassen.
  • Die Dichtung sollte regelmäßig ausgetauscht werden, deswegen sollte man sich auch über die Verfügbarkeit von Ersatzteilen informieren.
  • Grundsätzlich gilt auch hier, wie auch beim Dampfgarer, dass man unbedingt auf das Preis- Leistungsverhältnis achten sollte, da man bei vielen Geräten eine vergleichsweise ähnlich gute Qualität, die teurere Modelle definitiv besitzen, zu einem geringeren Preis bekommt.

Wie ist ein Schnellkochtopf aufgebaut?

Ein Schnellkochtopf ist in der Regel aus dickwandigem Edelstahl gefertigt und einem Deckel der sowohl luftdicht als auch als auch druckfest verschlossen werden kann. Zudem besitzt der Deckel eine Gummiringdichtung, ein Druckregelventil und ein Sicherheitsventil, damit der Druck im Topf ideal ausgeglichen werden kann. Das Druckregelventil hat zumeist auch einen druckabhängigen und aufsteigendem Stift mit mehreren Markierungen, damit man stets den Druck im Auge behalten kann.

Wie funktioniert ein Schnellkochtopf?

Das Prinzip auf dem der Schnellkochtopf funktioniert ist der, dass Wasser wenn es unter Druck steht, erst bei einer höheren Temperatur als 100° Celsius zu kochen beginnt. Bei einem Druck von 0,8 bar, der in den meisten Geräten herrscht, lässt sich die Siedetemperatur auf ungefähr 120° Celsius erhöhen. Diese erhöhte Temperatur ermöglicht es die Speisen schneller zu kochen.

Eine wichtige Information ist, dass es keine Rolle spielt, ob sie ein Elektro-, Gas-, Induktionsherd oder eins mit einem Keramikkochfeld besitzen, da moderne Geräten auf allen Herdarten ohne Probleme benutzt werden können.

Wie unterscheidet sich der Schellkochtopf von einem gewöhnlichen Kochtopf?

Der Unterschied zwischen einem gewöhnlichen Kochtopf und einem Schnellkochtopf ist der Deckel, der so dicht verschlossen wird, dass weder Luft noch Feuchtigkeit entweichen kann. Da schnelleres Kochen automatisch auch eine kürzere Garzeit bedeutet, können Speisen die normalerweise einige Stunden gekocht werden müssen, in einem Bruchteil dieser Zeit zubereitet werden.

Ein positiver Nebeneffekt ist die geringere Stromrechnung. Zwar ist die Anschaffung eines Schnellkochtopfes nicht gerade billig, doch bei regelmäßigen Einsatz, hat man dieses Geld schnell wieder gespart.

Fazit

Mit Schnellkochtöpfen sparen sie zudem nicht nur Zeit und Energie, sondern sie sind auch multifunktional einsetzbar, da viele Geräte in der Lage sind zum schnellen und schonenden Auftauen, sowie zum Einkochen von Obst und Gemüse benutzt zu werden. Aus diesem Grund ist ein Schnellkochtopf eine große Bereicherung für jede Küche.

Schnellkochtopf Lifehacks

Kuhn Rikon DUROMATIC® COMFORT (deutsch)

DUROMATIC® COMFORT: SO EINFACH GEHT KOCHEN 2.0 Alles auf den Punkt garen – dank Bluetooth und Smartphone Die Digitalisierung des Alltags ist …

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte geben Sie eine Bewertung ab.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl der Bewertungen: 2

Noch keine Bewertung abgegeben.

Schade das die dieser Betrag nicht gefallen hat.

Lass uns diesen Artikel verbessern.

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.