Welchen Camcoder kaufen – welche Videokamera ist die richtige?

Camcoder

Es gibt Momente im Leben, die sollten einfach für die Ewigkeit festgehalten werden. Wie könnten bewegte Bilder besser aufgenommen werden als mit einem Camcorder? Dieses kleine und handliche Aufnahmegerät sollte bei niemandem in seiner Sammlung elektronischer Geräte fehlen.

Doch welcher Camcorder ist wirklich am besten für einen geeignet?

Worauf sollte man vor dem Kauf achten und muss es wirklich immer das teuerste Modell sein?

Auf diese und viele weitere wichtige Fragen in Bezug auf die kleinen Aufnahmegeräte gibt unsere Camcorder Kaufberatung ausführliche Antworten für Hobby-Regisseure.

Camcoder

Die wichtigsten Kaufkriterien für Camcorder im Überblick

Was hat es mit dem Sensor auf sich?

Was ist für Bild- und Tonqualität entscheidend und welche Ein- und Ausgänge brauche ich wirklich?

Wer sich diese Fragen ebenfalls stellt, der wird in den folgenden Ausführungen Antworten auf diese und andere Fragen erhalten.

Bildqualität

Viele denken, dass es bereits ausreicht, wenn „HD“ auf der Cam draufsteht, um eine perfekte Bildqualität zu erhalten. Ganz so einfach ist es leider nicht. HD-Camcorder unterscheiden sich teils sehr extrem voneinander. Die Höhe der Auflösung genügt nämlich nicht allein, um eine Aussage über die tatsächliche Bildqualität treffen zu können.

Auch aus diesem Grunde sollte ein Blick auf unsere Testberichte geworfen werden. Mitentscheidend ist beispielsweise auch das Format der Aufnahmen. Am häufigsten wird derzeit AVCHD verwendet, welches für „Advanced Video Codec High Defintion“ steht.

Damit es nicht zu unschönen Rucklern kommt, sollte der Camcorder einen Bildstabilisator verwenden, den es in der Regel aber nur bei etwas teureren Modellen zu finden gibt. => Als Faustregel gilt: Je größer der angebotene Zoom der Cam, desto wichtiger wird ein guter Bildstabilisator, bei denen es nämlich auch starke Qualitätsunterschiede zu verzeichnen gibt.

Für eine gute Bildqualität ist eine gewisse Größe des Camcorders eigentlich unvermeidlich. Hier spielt nämlich der integrierte Sensor eine große Rolle. Je größer dieser ausfällt, desto besser. Hohe Lichtempfindlichkeiten gewährleisten, dass die Aufnahmen auch in der Dunkelheit Qualität mitbringen.

Ton

Verständlicherweise wird bei den wenigsten Camcordern Wert auf ein ordentliches Mikrofon gelegt. Immerhin dreht sich alles um die visuelle Aufnahme. Problematisch wird dies allerdings, wenn beispielsweise Musik-Events aufgezeichnet werden sollen.

Hier helfen in der Regel nur Zusatzmikrofone. Hierfür bedarf es jedoch des richtigen Anschlusses. Manche Camcorder lassen ausschließlich einen Anschluss von Mikrofonen derselben Marke zu. Ansonsten sind Klinkenstecker die häufigste Wahl. Wer es hier etwas professioneller angehen möchte, der sollte auf einen XLR-Eingang achten.

Zoom-Funktion

Zoom AugenbrauenZu jeder guten Cam gehört auch ein Zoom. Wie groß dieser ausfallen sollte, das muss jeder anhand seines persönlichen Bedarfs entscheiden. Allerdings gibt es unterschiedliche Zoom-Umsetzungen. Zu empfehlen ist hierbei eindeutig der optische Zoom.

Viele Hersteller bieten mittlerweile den digitalen Zoom an. Zu empfehlen ist dieser allerdings nicht, denn beim Heranzoomen verringert sich die Auflösung und die Bildqualität nimmt rapide ab. In unseren Testberichten ist es zudem von entscheidender Bedeutung, ob der Zoom während des Filmens leicht zugänglich ist und der Zoom-Motor nicht so laut ist, dass der Ton andere Geräusche überdeckt.

Display

Beim aufklappbaren Display ist es natürlich wichtig, dass dieser über ein gewisses Maß an Robustheit verfügt. Zudem ist aber auch die Darstellung der Aufnahme relevant. Der Kontrollmonitor muss auch bei Sonnenlicht klare und detailreiche Einsichten in die Aufnahme erlauben.

=> Grundsätzlich gilt: Je größer das Display, desto besser, auch wenn der Camcorder hierdurch etwas unhandlicher wird.

Ausgänge, Eingänge und Anschlüsse

  • Ein USB-Anschluss 2.0 ist Pflicht für jeden modernen Camcorder, um diesen auch mit dem PC verbinden und Daten schnell auf die Festplatte übertragen zu können.
  • Manche Camcorder besitzen auch noch einen AV-Anschluss, der aber nur eine schlechte Qualität liefert und sicherlich von den wenigsten noch gebraucht wird.
  • Zu empfehlen ist ein HDMI-Anschluss, mit welchem das Filmmaterial direkt auf dem modernen Flachbild-Smart-TV abgespielt werden kann.

Es gibt also eine ganze Reihe an wichtigsten Kaufkriterien, auf die Interessierte zu achten haben, soll der Kauf nicht zu einer Fehlinvestition werden. Bei manchen Dingen kommt es aber auch etwas auf die persönliche Präferenz an.

Welche Zusatzfunktionen beim Camcorder sind wichtig?

Zusatzfunktionen wie Windunterdrückung oder eine Zoommikrofon-Funktion sind nette Spielereien, erhöhen in der Regel aber auch den Preis für das Gerät. Hier ist immer die Frage, wie professionell man das Filmemachen angehen möchte.

Zu empfehlen ist aber auf jeden Fall die Möglichkeit, mit dem Camcorder auch Bilder schießen zu können. Was sich erst einmal logisch anhört, ist bei manchen Modellen keine Selbstverständlichkeit.

Einige Kameras erlauben den direkten Upload von Videos, ohne den Umweg über den Computer. Auch bei den Einsatzmöglichkeiten spielt die Kreativität eine wesentlich größere Rolle.

Wie hoch ist der Preis für einen Camcoder?

Camcorder, die gerade einmal für alltägliche Aufgaben reichen, aber keinesfalls professionellen Ansprüchen genügen können, gibt es teilweise schon ab 80 Euro. Eine ansprechende Videoqualität ist aber in der Regel erst mit Modellen zu erreichen, die ab einem Preis von 200 Euro beginnen.

Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es für Camcoder?

  • Geburtstagsfeier der Kinder & Familie
  • Hochzeit eines Familienmitglieds oder sogar die eigene
  • YouTube Videos aus dem eigenen Leben
  • Video-Tagebuch Aufzeichnungen
  • Firmen-Festivals
  • Einschulung der Kinder bzw. der erfolgreiche Schulabschluß
  • Weitere Bereiche, die vor allem im Action & Sportbereich stattfinden

Wie werden die Camcoder Aufnahmen gespeichert?

Das ist ein besonders wichtiger Punkt!

SD-KarteIhre HD Kamera speichert die Aufnahmen auf einer SD Speicherkarte. Diese Speicherkarten bieten unterschiedlichen Speicherplatz und je nachdem, wie viele Aufzeichnungen sie tätigen möchten, sollten sie für ausreichend Speicherplatz sorgen.

Der zweite wichtige Punkt ist die maximale Schreibgeschwindigkeit der SD-Speicherkarte. Im Gegensatz zur digitalen Fotokamera, ist hier Vorsicht beim Kauf geboten! Denn sie brauchen eine sehr gute Speicherkarte für ihre HD Camera. Die Schreibgeschwindigkeit wird mit der Class-Angabe gekennzeichnet. Zum Beispiel wird für eine Full HD Videokamera eine Speicherkarten mit Class 10 benötigt.

Mag sie vielleicht abschrecken, aber diese Class 10 Speicherkarten sind nicht nennenswert teurer, als die normalen.

Wie lange kann man mit einem Camcoder aufnehmen?

Wir empfehlen ihnen eine Speicherkarte, die mindestens 16 GB haben sollte. Das reicht für knapp 2 Stunden Videoaufnahmen in HD Qualität. Nachdem sie etwas aufgezeichnet haben, nehmen sie diese aus ihrer Videokamera und stecken sie in ihr Speicherkarten-Lesegerät am PC (Laptops haben diese meistens bereits fest eingebaut) und kopieren die Videos einfach auf ihre Festplatte. Danach können sie den Ihnalt der Memory-Card löschen und neue Aufzeichnungen auf dieser Speichern.

 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte geben Sie eine Bewertung ab.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl der Bewertungen: 1

Noch keine Bewertung abgegeben.

Schade das die dieser Betrag nicht gefallen hat.

Lass uns diesen Artikel verbessern.

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Jesper Olsen

Von Jesper Olsen

Hi, ich bin Jesper Olsen, ein Blogger aus Regensburg. Meine Ausbildung zum Cisco-zertifizierter Netzwerkadministrator habe ich vor 2 Jahren abgeschlossen. Zur Zeit absolviere einen Master-Studiengang Medieninformatik an der Universität Regensburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.